Bookazine „Retro Gamer“ erscheint viermal jährlich

8-Bit-Kultur für Games-Enthusiasten


Vergrößern
Retrogaming-Fans können weiter in Erinnerungen schwelgen: Am 21. Februar erscheint die neue Ausgabe des Retro Gamer. Nach dem Erfolg der Erstausgabe im Jahr 2012 wird das Bookazine ab sofort quartalsweise über Spieleklassiker, Retro-Plattformen und verwandte Themen berichten.

Schwerpunkte der Ausgabe 2/2013 sind der deutsche Spielemarkt der 1980er Jahre: Retro Gamer zeigt, wie aus Hackern Spieledesigner wurden. Auch das vielleicht kultigste Retro-Spiel aus Deutschland überhaupt, Turrican von Factor Five, wird zusammen mit den Machern von einst ausgiebig gewürdigt. Dazu kommen viele Tests, Interviews, Reports und nicht zuletzt Erinnerungen namhafter deutscher Spielejournalisten an ihre Lieblingsklassiker, darunter M.U.L.E., Castlevania und Ultima 5.

Weitere Themen der Ausgabe sind der Marsch der Lemmings, ein Interview mit Civilization-Schöpfer Sid Meier, der Aufstieg und Fall von Virgin Games, isometrische Spiele, der Sonic-Boom – und nicht zuletzt ein Besuch bei Atari-Urgestein Allan Alcorn.

Retro Gamer richtet sich an alle Fans von Computerspielen der 1980er- und 1990er-Jahre. Für die Leser von Retro Gamer ist „C64“ kein Nahrungsergänzungsmittel und „Mega Man“ keine Aufputschpille, bei „Peek“ denken sie eher an einen BASIC-Befehl als an ein Modelabel. Im August 2012 erschien die erste deutschsprachige Ausgabe, jetzt geht eMedia zur quartalweisen Erscheinungsweise mit einer Druckauflage von 40.000 Exemplaren über. Die neue Ausgabe des Retro Gamer kostet 9,90 Euro. Abonnenten zahlen für vier Ausgaben pro Jahr 33,60 Euro. Retro Gamer ist online unter www.heise-shop.de erhältlich. Erstellt wird das Magazin von einem erfahrenen Autorenteam um den Spielejournalisten Jörg Langer.

  • Drucken
  • http://heise-medien.de/-1807433